Die Türkei und Russland werden eine Alternative zum Mir-Zahlungssystem entwickeln

Die Türkei und Russland werden eine Alternative zum Mir-Zahlungssystem entwickeln

24.09.2022 0 By admin

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat Regierungsmitglieder beauftragt, gemeinsam mit Spezialisten aus Moskau eine Alternative zum russischen Zahlungssystem Mir zu entwickeln. Zuerst wurde dies von den Medien berichtet, und dann bestätigte Erdogan es selbst.

Die Türkei und Russland werden eine Alternative zum Mir-Zahlungssystem entwickeln

Ihm zufolge wird sich die Türkei „nicht nur auf die Ereignisse mit der [Welt-]Karte konzentrieren, sondern auch auf Alternativen“. „ Wir werden weiter daran arbeiten, was wir tun können, welche Schritte zu unternehmen sind, welche Optionen wir in unseren Händen haben“, sagte der türkische Staatschef.

Zuvor hatten Ishbank und Denizbank angekündigt, dass sie den Service von Mir-Karten aufgrund von Sanktionen der Vereinigten Staaten und Großbritanniens einstellen würden. Außerdem werden diese Karten in einigen anderen Ländern nicht mehr unterstützt. Im Zahlungssystem selbst sagten sie, dass die Unterstützung für Karten des Mir-Systems von den Banken durchgeführt wird, was bedeutet, dass sie selbst entscheiden, ob sie die Unterstützung fortsetzen oder beenden.

Zuvor wurde berichtet , dass Mir-Karten in Kasachstan, Armenien und Vietnam nicht mehr akzeptiert werden.