Toyota ist alles. Ein japanisches Unternehmen schließt ein Werk in St. Petersburg und reduziert das russische Büro auf ein Minimum

Toyota ist alles. Ein japanisches Unternehmen schließt ein Werk in St. Petersburg und reduziert das russische Büro auf ein Minimum

23.09.2022 0 By admin

Mehrere Quellen gleichzeitig (einschließlich der Zeitschrift Kommersant ) berichteten, dass Toyota beschlossen habe, sein Werk in St. Petersburg zu schließen, das seit März dieses Jahres stillgelegt ist. Dies wurde den Mitarbeitern des Unternehmens auf einer Sonderversammlung heute Morgen, 23. September, mitgeteilt.

Toyota ist alles. Ein japanisches Unternehmen schließt ein Werk in St. Petersburg und reduziert das russische Büro auf ein Minimum

Wie berichtet, wurde die Entscheidung zur Schließung des Standorts aufgrund «der aktuellen Situation in der Russischen Föderation» getroffen. Alle Mitarbeiter, die seit dem Frühjahr jeden Monat zwei Drittel ihres Gehalts erhalten, werden mit einer erhöhten Abfindung von mindestens 12 Monatsgehältern entlassen.

Kommersant wiederum fand heraus, dass das Unternehmen neben der Einstellung der Produktion in Russland auch die Aktivitäten des Moskauer Markenbüros optimiert – seinen Mitarbeitern werden auch erhöhte Zahlungen angeboten.

Jetzt, sagen Quellen, wartet das Gelände in St. Petersburg entweder auf die Erhaltung oder den Verkauf. „Das weitere Schicksal der Pflanze ist fast offensichtlich: Es ist unmöglich, sie für echtes Geld zu verkaufen. Weil niemand. Wenn auch nur umsonst. Es ist unmöglich, dort Toyotas ohne Toyotas zu produzieren. Sie können für andere Autos ein neues Profil erstellen – vorausgesetzt, es gibt diejenigen, die dies wünschen und Komponenten haben “, schrieb Maxim Kadakov, Chefredakteur der Veröffentlichung Za Rulem, in seinem Telegrammkanal.

Gleichzeitig werden die Toyota-Händler in Russland weiterhin wie bisher tätig sein und den Kundendienst für Autos durchführen.

Denken Sie daran, dass das Toyota-Werk in Shushary 2007 eröffnet wurde. Es produzierte Camry-Limousinen und RAV4-Crossover, die traditionell zu den meistverkauften Autos in Russland gehörten. Camry- und RAV4-Modelle wurden vom selben Standort nach Armenien, Weißrussland und Kasachstan exportiert.