Russland und der Iran werden ihre Kräfte bündeln, um im nächsten Jahr Autos zu produzieren. Das wichtigste gemeinsame Projekt ist die nächste Auferstehung des Renault Logan der ersten Generation

Russland und der Iran werden ihre Kräfte bündeln, um im nächsten Jahr Autos zu produzieren. Das wichtigste gemeinsame Projekt ist die nächste Auferstehung des Renault Logan der ersten Generation

23.09.2022 0 By admin

Die Zusammenarbeit zwischen dem Iran und Russland im Automobilsektor könne auf mehreren Ebenen erfolgen, sagte der lokale Experte Amirhasan Kakai gegenüber der iranischen Agentur Akharin Khabar. Es kann seiner Meinung nach gleich mehrere Aspekte umfassen, darunter den Austausch von Technologien, den Ausbau von Absatzmärkten und bilaterale Investitionen.

Russland und der Iran werden ihre Kräfte bündeln, um im nächsten Jahr Autos zu produzieren. Das wichtigste gemeinsame Projekt ist die nächste Wiederauferstehung des Renault Logan der ersten Generation
Renault Tondar L90

Ausgangspunkt für eine russisch-iranische Zusammenarbeit könnte das Logan-90-Projekt sein. Wir sprechen über die Produktion einer modernisierten Version der Renault Logan Limousine der ersten Generation. Im Iran hieß er Renault Tondar L90 und wurde von 2007 bis 2019 produziert. Die Produktion musste abgeschlossen werden, nachdem die USA die Sanktionen gegen den Iran verschärft hatten und Renault sich aus Angst, darunter zu fallen, aus dem Projekt mit SAIPA zurückzog.

Jetzt beabsichtigt SAIPA, eine weitere, bereits dritte Version des Autos zu produzieren, die auf der französischen B0-Plattform gebaut und mit VAZ-Motoren von 1,6 und 1,8 Litern ausgestattet ist. Als Getriebe ist geplant, eine Fünfgang-Mechanik zu nehmen, die derzeit in der iranischen SAIPA Shahin-Limousine verwendet wird.

Der Experte erinnerte auch daran, dass iranische Hersteller ihre Produkte nach Russland liefern und damit dazu beitragen könnten, das Problem der Verknappung einiger Ersatzteile und Software zu lösen, mit dem der russische Markt aufgrund von Sanktionen konfrontiert sei. Gleichzeitig müsste die russische Seite solche Transaktionen finanzieren, da die Iraner oft nicht die Möglichkeit haben, hochwertige Komponenten zu bestellen.

Die iranischen Hersteller werden letztendlich Gewinne erzielen und die Qualität der Produkte verbessern “, sagte Saeed Madani, ehemaliger Präsident der Automobilgruppe SAIPA.

Schließlich könnte das iranische Unternehmen Iran Khodro Diesel in den kommenden Monaten die Hauptzugmaschine Ataman nach Russland bringen, eine umgebaute Version des deutschen Mercedes-Benz Actros der ersten Generation mit chinesischem Fahrerhaus. Der Zeitpunkt der Zertifizierung und sogar ungefähre Preise sind noch unbekannt.