Die Internationale Zivilluftfahrt-Organisation verlieh Russland den Status eines Landes mit Problemen bei der Gewährleistung der Flugsicherheit

Die Internationale Zivilluftfahrt-Organisation verlieh Russland den Status eines Landes mit Problemen bei der Gewährleistung der Flugsicherheit

23.09.2022 0 By admin

Laut Kommersant hat die Internationale Zivilluftfahrt-Organisation (ICAO) die Sicherheit einheimischer Flugzeuge in Frage gestellt. Von den fast 200 geprüften Ländern hat es die Leistung der Luftfahrtindustrie in Russland und dem südasiatischen Königreich Bhutan mit „roter Flagge“ bewertet. Darüber hinaus sagte die Organisation, dass die russischen Behörden die Flugsicherheit nicht ausreichend überwachen, und senkte die Lufttüchtigkeitsbewertung von Schiffen im Land um fast ein Viertel.

Die Internationale Zivilluftfahrt-Organisation verlieh Russland den Status eines Landes mit Problemen bei der Gewährleistung der Flugsicherheit

Im Sommer tauchten Forderungen an die russischen Behörden bei der ICAO auf. Tatsache ist, dass Hunderte von inländischen Flugzeugen ursprünglich in den Registern des Auslands aufgeführt waren. Zum Beispiel 745 – auf Bermuda. Nach der Verhängung von Sanktionen übertrug Russland jedoch dringend alle Flugzeuge auf seine Listen, wodurch sie gleichzeitig in zwei Gerichtsbarkeiten registriert wurden. Und dies verringert die Flugsicherheit erheblich.

Um die Situation zu korrigieren und Zweifel auszuräumen, kann die ICAO Registrierungen in einem der Länder stornieren. Dafür hat Russland bereits Klage gegen Bermuda eingereicht, und es bestehen Erfolgsaussichten, argumentiert Artem Kasumyan, Rechtsanwalt bei der Anwaltskammer Delcredere: „Die Frage dieser Registrierung ist konventionell – der Streit wird vom ICAO-Rat beigelegt. Wenn er feststellt, dass Bermuda gegen eine der Normen der Konvention der Organisation verstoßen hat, dann wird dies vielleicht als Verstoß anerkannt und Bermuda wird nach internationalem Recht haftbar gemacht. Genügt das Verfahren im Rat einem der Staaten nicht, so besteht die Möglichkeit, den Streit entweder gerichtlich oder in einem Schiedsverfahren als Rechtsmittel beizulegen .“

Im Status eines «Staates mit erheblichen Sicherheitsproblemen» steht Russland nicht allein. 2018 erhielt das südasiatische Königreich Bhutan wegen Problemen bei der Kontrolle der Flugsicherungsdienste eine „rote Flagge“. Seit vier Jahren ist das Land nicht in der Lage, die Bedenken der ICAO erneut zu prüfen und auszuräumen. Es wird für Russland schwierig sein, zu seinem früheren Status zurückzukehren, selbst wenn es das Problem mit Doppelregistrierungen löst, sagt Vladimir Karnozov, Kolumnist des Portals Aviation Explorer: „ Die meisten Langstreckenflugzeuge, die von russischen Unternehmen eingesetzt werden, sind im Ausland hergestellt . Dies sind hauptsächlich Boeing, Airbus, wir haben auch einige Schiffe der kanadischen Bombardier und der französisch-italienischen ATR. Jetzt haben Hersteller ihren Service, Support verweigert. Natürlich kann ihre Sicherheit nicht auf dem Niveau gewährleistet werden, auf dem der Hersteller und Monteur dies getan hat .“

Wahrscheinlich wird die „rote Flagge“ die Inlandsflüge der Linienflugzeuge nicht beeinträchtigen, glauben Experten. Für internationale Flüge droht das ICAO-Urteil jedoch zu einem Hindernis zu werden – auf seiner Grundlage können Länder den Empfang russischer Schiffe auf ihrem Hoheitsgebiet reduzieren oder ganz einstellen. Vladimir Karnozov von Aviation Explorer bezweifelt jedoch, dass Russland in der aktuellen Situation mit einer neuen Welle geschlossener Himmel konfrontiert sein wird: „ Im Großen und Ganzen sind dies Empfehlungen, keine Anweisungen, was Sie so tun sollten: Akzeptieren Sie diese, aber nicht diese . Nehmen wir zum Beispiel den Iran. Wird er auf die „roten Fahnen“ schauen? Ja, die Republik selbst ist in diesen «roten Fahnen». Die Türkei empfängt viele Touristen aus der Russischen Föderation und wird natürlich zuerst an ihre nationalen Interessen denken. Es gibt jetzt keine Flüge nach Europa, das heißt, wie wird dies die Haltung der europäischen Staaten uns gegenüber verändern? Ja, auf keinen Fall – alles, was sie hätte schon schließen können .

Im Gegenteil, es besteht die Annahme, dass Russland in naher Zukunft die Flugverbindungen mit anderen Ländern ausbauen könnte. Zumindest berichtet die Times of Israel, dass Ministerpräsident Yair Lapid darüber nachdenke, die Zahl der Flüge von Russland nach Israel zu erhöhen. Der Grund für eine solche mögliche Maßnahme ist zwar angemessen: den in Russland lebenden Juden bei der Ausreise vor dem Hintergrund der angekündigten Teilmobilmachung zu helfen.