"Wir starten Raketen in den Weltraum, aber wir können kein eigenes Getriebe herstellen" – die Schaffung eines russischen Automatikgetriebes kostet 30 Milliarden Rubel, ein Allradantrieb – 20 Milliarden Rubel

"Wir starten Raketen in den Weltraum, aber wir können kein eigenes Getriebe herstellen" – die Schaffung eines russischen Automatikgetriebes kostet 30 Milliarden Rubel, ein Allradantrieb – 20 Milliarden Rubel

22.09.2022 0 By admin

Der Föderationsrat gab den Zeitpunkt und die Höhe der Investitionen bekannt, die für die Schaffung moderner einheimischer Autos erforderlich sind.

Das russische Automatikgetriebe erfordert eine Investition von 30 Milliarden Rubel, ein neues Schaltgetriebe 10 Milliarden Rubel. Das heimische Allradsystem kostet 20 Milliarden Rubel. Es dauert mindestens 4-5 Jahre, sie zu entwickeln, aber die Behörden verlangen von den Herstellern, dass sie 2-3 Jahre einhalten.

Senatoren warfen dem Ministerkabinett das Fehlen einer kohärenten Strategie zur Unterstützung der Automobilindustrie vor: „Wir starten Raketen ins All, aber wir können kein eigenes Getriebe produzieren.“ Der stellvertretende Leiter des Ministeriums für Industrie und Handel, Albert Karimov, sagte, dass es der Industrie, die dem stärksten Druck von Sanktionen ausgesetzt war, viel besser gehe, als viele Russen glauben. Trotz der Tatsache, dass die Förderbänder der meisten Unternehmen seit mehreren Monaten stillgelegt sind und jetzt, wenn sie arbeiten, nicht voll ausgelastet sind, ist die Zahl der Mitarbeiter überhaupt nicht zurückgegangen und ihre Gehälter sind sogar um 9% gestiegen .

"Wir starten Raketen ins All, aber wir können kein eigenes Getriebe herstellen" - die Schaffung eines russischen Automatikgetriebes kostet 30 Milliarden Rubel, ein Allradantrieb - 20 Milliarden Rubel

AvtoVAZ nahm die Produktion im Juni wieder auf, und bereits im August verließen 18.000 Autos das Band, das sind nur 7 % weniger als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Und im Jahr 2023 sollen 500.000 Autos produziert werden, das sind 15 % mehr als im Jahr 2021 vor der Krise.

Aber bisher war es aus der vorherigen Linie möglich, die Produktion von nur drei Modellen mit einem veralteten Motor und mit einem Getriebe wieder aufzunehmen, obwohl die Hersteller zuvor vier Optionen für beide hatten. 100 bis 300 Bauteile seien noch gefährdet: „Das Förderband kann jederzeit gestoppt werden.“