Überblick über die kompakte Wärmebildkamera Guide MobiR Air, die über TypeC / Lightning mit einem Smartphone verbunden ist

Überblick über die kompakte Wärmebildkamera Guide MobiR Air, die über TypeC / Lightning mit einem Smartphone verbunden ist

22.09.2022 0 By admin

Der Held der heutigen Rezension ist die mobile Wärmebildkamera Guide MobIR Air, die aufgrund ihrer Parameter und ihres erschwinglichen Preises beliebt werden kann. Die Auflösung beträgt 120*90, der Temperaturbereich reicht von -20℃ bis +120℃. Detaillierte Beschreibung des Geräts, der mobilen Anwendung und der Bedienung unter dem Schnitt.

Fabrikverpackung

Die tragbare Wärmebildkamera Guide MobIR Air wird in einer kompakten Blackbox geliefert. Auf der Vorderseite sehen Sie das Aussehen des Geräts. Angaben auf der Rückseite sind nicht vorgesehen.

Ausrüstung:

  • Wärmebildkamera
  • Plastikbehälter
  • Lanyard
  • Benutzerhandbuch
  • Garantiekarte

Technische Eigenschaften

  • Sensortyp (VOx): 120*90
  • Pixelgröße – 17 μm;
  • Bildwiederholfrequenz – 25 Hz;
  • Stromverbrauch – <150 mW;
  • spektrale Wellenlänge – 7,5 bis 14 μm;
  • Matrixbetrachtungswinkel – 50°;
  • möglicher Temperaturmessbereich -20℃ bis +120℃;
  • Messgenauigkeit – +/-3 Grad;
  • Abmessungen – 50 * 14 * 18 mm;
  • Gewicht – 20 g;
  • Verbindung – USB Type-C für Android oder Lightning für Apple-Geräte;

Speichermethode

Da es sich bei der Wärmebildkamera Guide MobIR Air um ein kompaktes und tragbares Gerät handelt, wird für den Transport und die Aufbewahrung ein praktischer Koffer mitgeliefert. Das Material seines Körpers ist dickwandiger Kunststoff. Abmessungen – 55 * 19 * 32 mm.

Das Etui hat eine kleine Öse zum Anbringen eines Umhängebandes, das ebenfalls im Lieferumfang enthalten ist.

Um die Wärmebildkamera vor neugierigen Blicken zu verbergen, ist das Gehäuse getönt. Die Fixierung der beiden Körperhälften erfolgt über spezielle Nuten im Oberteil. Das Gehäuse ist nicht symmetrisch und es ist möglich, die Wärmebildkamera nur auf einer Seite zu platzieren.

Konstruktiv

Die tragbare Wärmebildkamera MobIR Air ist ein winziges Gerät, das an ein Mobiltelefon angeschlossen wird und Ihnen ermöglicht, Wärmeverluste zu analysieren, Überhitzung zu erkennen und vieles mehr. Der Hersteller bietet 2 Farboptionen an – hellgrau und dunkelgrau. Das Material, aus dem die Wärmebildkamera hergestellt ist, ist eine Magnesiumlegierung. Abmessungen – 50 * 14 * 18 mm.

Die kompakten Abmessungen ermöglichen es Ihnen, ein semiprofessionelles Gerät zu erhalten, das Ihre Hosentasche überhaupt nicht belastet und auf einem Smartphone kaum wahrnehmbar ist. Der Verbindungsstecker kann Typ C (für Android-Geräte) oder Lightning (für Apple-Geräte) sein, der fast vollständig im Smartphone verborgen ist.

Die Auflösung der Matrix der Wärmebildkamera ist recht bescheiden und beträgt 120*90 Pixel bei einem Betrachtungswinkel von 50°. Gleichzeitig überschreitet der Verbrauch eines Mobiltelefons 150 mW nicht, was sich fast nicht auf die Batterieentladung auswirkt. Der Temperaturbereich geht von -20℃ bis +120℃ und einerseits würde ich gerne +200℃ sehen, andererseits wird es ein anderes Preisschild geben.

Aufgrund der Symmetrie der Anschlüsse kann die Wärmebildkamera in beide Richtungen zum Benutzer hin installiert werden. Es ist auch möglich, automatisch eine mobile Anwendung zu starten, wenn die Wärmebildkamera mit einem Smartphone verbunden ist, wodurch der Bedienungsprozess vereinfacht und beschleunigt wird.

App

Um mit der Wärmebildkamera zu arbeiten, müssen Sie die MobIR-Anwendung von Google Play oder dem AppStore herunterladen und dann den automatischen Start zulassen, wenn das Gerät verbunden ist.

Aufgrund der Symmetrie des Steckers kann die Wärmebildkamera beidseitig fotografieren:

Die Anwendung selbst bietet eine Auswahl an Englisch und Chinesisch und empfiehlt danach die Registrierung. Um auf die Einstellungen zuzugreifen, können Sie sich nicht registrieren, sondern einfach auf das Symbol oben links klicken, woraufhin Folgendes möglich ist: Ändern des Emissionsfaktors, Auswählen der Temperatureinheit, Einstellen der Temperaturgrenzen und Einstellen der Farbrahmen.

Das Hauptmenü der MobIR-Anwendung besteht aus:

  • Sucher
  • Filmmaterial ansehen
  • Auswahl aus verschiedenen Farbschemata
  • Helligkeits-/Kontrasteinstellungen
  • Auswahl des Temperaturmesspunkts
  • Kalibrierung
  • Spiegelreflexion

Standardmäßig gibt es ein orange-violettes Schema, das in eines von 9 Farbschemata geändert oder selbst angepasst werden kann. Der Hauptbildschirm zeigt auf der rechten Seite auch eine Temperaturskala mit Minimum- und Maximummarkierungen an. Falls gewünscht, können Sie die Temperaturmessstellen über die obere Leiste selbst auswählen.

Beim Aufnehmen von Material erhalten wir ein sauberes Bild ohne Überlagerungen von Temperaturskalen und Hinweisen auf Entfernungspunkte. Dies ist sehr praktisch, da Sie das Filmmaterial bei Bedarf durch regelmäßiges Anzeigen anpassen können. Sie können beispielsweise das Farbschema ändern oder Temperaturmesspunkte (ein Punkt, eine gerade Linie oder ein Tetraeder) überlagern. Die Auflösung der empfangenen Bilder beträgt 2700*3600px oder ~10Mp.

Ausbeutung

Eine mobile Wärmebildkamera ist ein ziemlich praktisches Gerät, mit dem Sie geplante vorbeugende Reparaturen am Arbeitsplatz deutlich lokalisieren können. Bei meiner Arbeit zum Beispiel liegt eine ständige Gästebelastung bei 100% und ich muss nach Lücken für vorbeugende Wartung suchen. Mit einer Wärmebildkamera können Sie den Ort der Überhitzung genau bestimmen und genau den Verbraucher ausschalten, der verhindert werden muss. Andernfalls müssen Sie den gesamten Reifenabschnitt löschen und jede Schraube / Mutter einzeln ziehen. Eine solche Anwendung ist nicht nur auf elektrische Netze beschränkt, eine Wärmebildkamera kann helfen, Wärmeverluste an Fenstern, die Temperatur von Heizkörpern und heißem Wasser sowie Überhitzung von Elementen in Haushaltsgeräten zu erkennen. Nachfolgend finden Sie Fotos von Jobs, die besondere Aufmerksamkeit erfordern. Beispielsweise überschreitet die Temperatur eines Abschnitts der Stromschienen 100 Grad, was für den Dauerbetrieb kritisch ist, oder die Überhitzung einer Ader eines Drehstromkabels, was auf eine ungleichmäßige Belastung der Phasen hinweist.

Fazit

Die tragbare Wärmebildkamera Guide MobIR Air ist ein praktischer Helfer für jeden Tag, der zwar eine geringe Auflösung hat, sich aber durch seine Kosten, kompakte Größe und Benutzerfreundlichkeit überschneidet. Um bequem mit verschiedenen Geräten arbeiten zu können, können Sie TypeC oder Lightning wählen, was den Benutzerkreis erheblich erweitert. Ich mochte auch die Funktion in der Anwendung, mit der Sie die erforderlichen Messpunkte auf bereits aufgenommene Bilder legen können.

Die Kosten können Sie über diese Links erfahren:

OZON -TypC

OZON – Blitz

Heidelbeeren -TypC

In Verbindung stehende Artikel:

Das ultimative sichere Flaggschiff. Doogee S98 Pro Smartphone Test mit InfiRay Wärmebildkamera und Sony IMX350 Nachtsichtkamera

Doogee S98 Robustes Smartphone im Test: Nachtsichtkamera, zweiter LCD-Bildschirm und kabelloses Laden