Chroniken des Raubgeldes. Wie und warum wurde die Zentralbank der Zentralbanken entfernt?

Chroniken des Raubgeldes. Wie und warum wurde die Zentralbank der Zentralbanken entfernt?

22.09.2022 0 By admin

Die Geschichte der Weltwirtschaft und der Weltfinanzen ist eine Geschichte der Krisen. Und das ist nicht verwunderlich, es gibt fast 8 Milliarden Menschen auf dem Planeten, mehr als 250 Länder (einschließlich nicht anerkannter), die Prozesse zur Vertiefung der Arbeitsteilung und die Entwicklung von Technologien gehen kontinuierlich weiter. Zwischen vielen Akteuren der Wirtschafts- und Handelstätigkeit bestehen komplexe Wechselwirkungen. Werfen Sie Geopolitik und Machtkämpfe hinzu, und Sie erhalten eine Situation, in der kein noch so superausgeglichenes Wirtschaftssystem lange Zeit bestehen und gleichzeitig im Gleichgewicht sein kann.

So wurde einst der „Goldstandard“ durch das „genuesische System“ ersetzt, das wiederum durch das „Bretton-Woods-System“ ersetzt wurde, und dieses wurde durch das „jamaikanische System“ ersetzt, und jetzt stehen wir an der Schwelle dazu ein neues System, dessen Umrisse bereits sichtbar sind, aber wir sind noch zu weit vom wirtschaftlichen Gleichgewicht und sogar vom Konsens über die Grundprinzipien dieses neuen Währungssystems entfernt.

Krise als Vorbote des Zusammenbruchs der Wirtschaft

Der Beginn der aktuellen Wirtschaftskrise ist wohl in den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts zu suchen, doch 2008 wurde endgültig klar, dass der Zusammenbruch der globalen Weltwirtschaft unausweichlich ist. Das Modell, das auf der Ausweitung des Umsatzbereichs des Dollars und dem unkontrollierten Wachstum des Konsums basiert, hat dazu geführt, dass die in der Anfangsphase angehäuften Schulden (während der Dollar neue Märkte eroberte) heute, morgen und jemals nicht zurückgezahlt werden können .

Die Rückzahlung einer Schuld ist rein rechnerisch und sogar theoretisch unmöglich. Lassen Sie mich Ihnen einfache Zahlen nennen: Zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels belaufen sich die US-Auslandsschulden auf fast 31 Billionen Dollar. Das US-BIP wird je nach Berechnungsmethode auf 23-25 Billionen geschätzt (und dies berücksichtigt sogar Finanzblasen, in Wirklichkeit ist es um ein Vielfaches geringer). Das bedeutet, dass selbst wenn die gesamte US-Wirtschaft ein ganzes Jahr daran arbeitet, Schulden an die ganze Welt abzuzahlen, während die Bevölkerung nichts konsumiert, weder Essen noch Wasser, auf der Straße unter freiem Himmel schlafen wird, und die gesamte Wirtschaft nur zur Deckung der Schulden arbeiten, die Schulden können trotzdem nicht zurückgezahlt werden.

US-Staatsverschuldung und andere Wirtschaftsindikatoren im Moment, 20.09.2022

Eine „sanfte Landung“ ist in diesem Fall nicht zu erwarten. Anstatt zu versuchen, ein Gleichgewicht zu finden, Schulden abzubauen, mit anderen Akteuren (vor allem Großgläubigern) zu verhandeln, druckt (leiht) sich die US-Regierung neues Geld, destabilisiert weiterhin ganze Länder und Regionen auf der ganzen Welt, fördert den Terrorismus, Farbrevolutionen, verschärft Korruptionsphänomene auf der ganzen Welt, unterstützt punktuell Separatismus in Bereichen, in denen es nützlich ist. All dies erfordert neues Geld, neue Schulden, damit schließt sich ein Teufelskreis. Das Phänomen, mit dem wir heute konfrontiert sind, ist die schwerste strukturelle Krise, deren Ausmaß die Menschheit in ihrer Geschichte noch nicht gesehen hat. Der Zusammenbruch dieses Systems ist unvermeidlich, und die Folgen werden katastrophal sein.

Zentralbank der Zentralbanken

Dominique Strauss-Kahn, französischer Politiker und Wirtschaftswissenschaftler, eine sehr einflussreiche Person seiner Zeit (mehr über Insignien weiter unten). Zwischen 2007 und 2011 war er Geschäftsführender Direktor des Internationalen Währungsfonds (IWF), d.h. eine der Schlüsselstrukturen des globalen Wirtschaftssystems, die seine Lebensfähigkeit sichert. Dies ist eine äußerst willensstarke Person, außergewöhnlich erfahren und, wie es scheint, von einem starken Verlangen nach einer gerechten Weltordnung belastet.

Dominique Strauß-Kahn

Seit etwa 2009 hat Strauss-Kahn damit begonnen, im öffentlichen Informationsraum Ideen über die Notwendigkeit einer radikalen Reform des globalen Wirtschaftssystems zu formulieren, und tut dies in etwa der gleichen Logik wie in einigen Absätzen oben beschrieben.

„Die Notwendigkeit einer höheren finanziellen Stabilität kann nicht mehr durch die Währung eines Landes [ca. Autor: Dollar] … Die Globalisierung erfordert eine neue globale Währung, die die wachsende Bedeutung neuer Volkswirtschaften widerspiegelt.“

D.Strauss-Kahn, 18.11.2009

Die Grundidee von Strauss-Kahn lässt sich auf den Punkt bringen wie folgt formulieren, sie ist im Allgemeinen nicht neu: „Wir alle segeln auf einem Schiff, das zahlreiche Löcher bekommen hat und sinkt. Es gibt keine Möglichkeit, es zu reparieren, also wenn nichts unternommen wird.“ , unser Tod ist vorbestimmt. Fangen wir an, ein neues Schiff zu bauen, bevor es endgültig ertrinkt, um Zeit zu haben, darauf zu springen und weiterzusegeln.»

„Der Washington Consensus mit seinen vereinfachenden Wirtschaftskonzepten und -rezepten ist während der Weltwirtschaftskrise zusammengebrochen und auf der Strecke geblieben.“

D. Strauss-Kahn, 03.04.2011

Das obige Zitat über den «Washington Consensus» ist Strauss-Kahns anderthalbstündiger systematischer Rede entnommen. Tatsächlich wurde eine radikale Änderung des Weltwirtschaftssystems vorgeschlagen, um einen Ausweg aus der Krise zu finden und Wege zu finden, den Zusammenbruch der Weltwirtschaft zu verhindern.

Schlüsselelement für die Stabilität des neuen Systems sollte die „Zentralbank der Zentralbanken“ sein, eine supranationale Emissions- und Koordinierungsinstitution. Es sollte außerhalb der Zuständigkeit von Staaten oder, Gott bewahre, Einzelpersonen liegen (im Gegensatz zur US-Notenbank).

Der Entwurf „Zentralbank der Zentralbanken“ wurde formuliert, Konsultationen begannen. In jenen Jahren wurde in den Systemdokumenten der G8- und G20-Gruppen diskutiert, dass der IWF die neue „Zentralbank der Zentralbanken“ werden sollte, natürlich nach der Reform, deren Aufgabe es sein sollte, eine neue stabile „Weltwährung“ herauszugeben ” auf der Grundlage von Sonderziehungsrechten. Es wurde davon ausgegangen, dass alle nationalen Zentralbanken ihre nationalen Währungen in Volumen und zu den Bedingungen des neu geschaffenen Finanzmodells unter der Kontrolle des IWF ausgeben würden.

Innerhalb der Zentralbanken verschiedener Länder wurden Arbeitsgruppen eingerichtet, um Fragen im Zusammenhang mit neuen Integrations- und Interaktionsprinzipien zu koordinieren und zu diskutieren. Vorausschauend muss gesagt werden, dass es kein Wunder ist, dass nach dem „Fall Strauss-Kahn“ alle Dokumente über die „Zentralbank der Zentralbanken“ verschwunden sind und alle Fragen und Diskussionen ohne Vorwarnung oder Erklärung von der Tagesordnung genommen wurden.

Es gibt ein «aber» in der Idee neuer Reformen. Jede Reform der Weltwirtschaft impliziert einen Machtverlust derjenigen, die sie derzeit regieren. Die Gründung der „Zentralbank der Zentralbanken“ war für jene Länder von Vorteil, die sich in einer „untergeordneten“ und „unfairen“ Position in der Weltwirtschaft befanden (China, Indien, Russland, die Länder des asiatisch-pazifischen Raums, Länder der Afrika, Lateinamerika etc.) und war eine unrentable «goldene Milliarde» (USA, Großbritannien und ihre Satelliten). Die Reaktion der „Besitzer“ des Geldes ließ nicht lange auf sich warten.

Fall Strauss-Kahn

Fast unmittelbar nach seiner April-Rede am 14. Mai 2011 wurde D. Strauss-Kahn aus einem Flug in New York entfernt und wegen sexueller Belästigung eines Hotelmädchens festgenommen. Er wurde wegen versuchter Vergewaltigung und widerrechtlicher Inhaftierung eines schwarzen Dienstmädchens, Nafissata Diallo, angeklagt.

Nafissata Diallo, Strauss-Kahn-Prozess

Strauss-Kahn bekannte sich nicht schuldig. Darüber hinaus wurden im Laufe des Prozesses viele Widersprüche in den Aussagen der Zeugen und vor allem in der Aussage des «Opfers» selbst festgestellt. Daraufhin wurden am 25. August die Anklagepunkte gegen Dominique Strauss-Kahn fallen gelassen, der Fall sei völlig «auseinandergefallen». Sowohl Fachleuten als auch der Öffentlichkeit wurde klar, dass der Fall erfunden war.

Trotzdem wurde Strauss-Kahn einen Monat später, im November desselben Jahres 2011, von der Polizei bereits im französischen Lille wegen des Verdachts der Zuhälterei festgenommen. Diesmal wurde er nach einer Reihe von Verhören ohne Anklage oder Verfahren freigelassen.

Es ist bemerkenswert, dass D. Strauss-Kahn nach dem ersten Fall zum Rücktritt gezwungen wurde. Gleichzeitig verweigerte das Gericht während des laufenden Verfahrens die Freilassung des Angeklagten gegen Kaution (1 Million Dollar) genau bis zu seinem Rücktritt vom Posten des geschäftsführenden Direktors des IWF, woraufhin er sofort gegen Kaution freigelassen wurde.

Nach dem zweiten Fall gab D. Strauss-Kahn schließlich die Idee auf, für die Präsidentschaft Frankreichs zu kandidieren, während er laut Politikwissenschaftlern starke Wahlunterstützung hatte. Damit verlor D. Strauss-Kahn seinen gesellschaftlichen und politischen Einfluss, verpasste die Möglichkeit, eine erfolgreiche politische Karriere fortzusetzen, und verließ für immer den Weg der „Besitzer“ des Geldes.

Verbrechen und Strafe

Dominique Strauss-Kahn ist erfolgreicher und erfahrener Ökonom, Professor an zwei Pariser Universitäten, Minister für Wirtschaft, Finanzen und Industrie, Chef des IWF, französischer Präsidentschaftskandidat (Wahlfavorit laut vielen Politikwissenschaftlern), erblicher Baron und Bankier. Normalerweise haben Menschen dieser Ebene und mit solch unglaublichem Einfluss eine besondere Immunität.

Aber nicht zu diesem Zeitpunkt. Dominique Strauss-Kahn überquerte den Weg zu den «Meistern» des Geldes, der Weltwuchermafia, die die Welt durch ihr hässliches, aber immer noch so hartnäckiges Wirtschaftssystem besitzt.

Es ist klar, dass Strauss-Kahn mit seinem Streben nach einer gerechteren Weltordnung nicht allein war, politische Kräfte und Finanzeliten standen hinter ihm, aber die Schnelligkeit, mit der seine politische Karriere zerstört wurde, war eine Lehre für alle, ein Signal dafür, wie .

Offensichtlich konnte das Projekt „Zentralbank der Zentralbanken“ nicht von einem gewöhnlichen Ökonomen oder einer Gruppe von Spezialisten des IWF initiiert worden sein, es musste von einem politischen Schwergewicht durchgeführt werden, was geschah. Aber da war es wohl noch zu früh. Wir sehen, dass die „Meister“ des Geldes auch heute, nach 11 Jahren, stark und bereit sind, bis zum Letzten zu kämpfen, auch in offener militärischer Konfrontation. Der einzige Unterschied heute ist, dass die „Dominique Strauss-Kahn“ nur größer geworden zu sein scheint.

Anstelle eines Fazits

Erinnern wir uns abschließend an zwei relevante Aussagen zum Thema Zeitgeschehen. Die erste – direkt vom «Schuldigen» des Informationsanlasses dieses Artikels:

„Bei der Definition des makroökonomischen Rahmens der neuen Welt wird das Pendel vom Markt zum Staat schwingen, vom relativ Einfachen zum Komplexen … wobei die soziale Gerechtigkeit in den Vordergrund rückt.“

Dominique Strauß-Kahn, 2011

Und noch eine Aussage eines der öffentlichen Redner aus dem Team der „Meister“ des Geldes, eines Ideologen und Funktionärs des neoliberalen Sklavensystems, eines gewaltbereiten Russophoben und Befürworters der Globalisierung, der 2010 beim Council on Foreign Relations in Montreal abgegeben wurde :

„Zum ersten Mal in der Geschichte der Menschheit ist es politisch erwacht, und das ist eine völlig neue Realität, die es in der Geschichte noch nie gegeben hat.“

Zbigniew Brzezinski, 2010

Das Projekt der Zentralbank der Zentralbanken ist derzeit geschlossen. Die Umstände haben sich so entwickelt, dass wir, um auf die Metapher am Anfang des Artikels zurückzukommen, keine Zeit mehr haben, ein neues Schiff zu bauen, während dasjenige, auf dem wir segeln, sinkt, sodass zwangsläufig jemand ertrinken muss. Der Freiheitskrieg der Menschheit mit den Besitzern von «Geld» hat endlich ernsthaft begonnen, aber wir werden dies in separaten Artikeln besprechen.

Ich erinnere Sie daran, dass ich einen Telegrammkanal habe, der dem Handel und Investitionen gewidmet ist. Sie können alle aktuellen Informationen über die Wirtschaft, die Märkte, einige Setups und Angebote online sehen. Link in der Profilbeschreibung.