Was ist das Geheimnis der Löcher und Schlitze moderner Netzwerkstecker?

Was ist das Geheimnis der Löcher und Schlitze moderner Netzwerkstecker?

20.09.2022 0 By admin

Wenn Sie jeden Tag verschiedene Geräte an das Stromnetz anschließen, haben Sie wahrscheinlich bemerkt, dass sich an der Unterseite des elektrischen Steckers Schlitze und Löcher befinden. Einige ähneln einem gewöhnlichen Schlüsselloch, während andere kleine Vertiefungen oben und unten an der Basis der Gabel sind. Es gibt natürlich noch andere Möglichkeiten. Ich frage mich, wofür sie sind und welche Funktion sie tatsächlich erfüllen? Heute werden wir versuchen, es herauszufinden. Also lasst uns anfangen.

Zunächst einmal sollte gesagt werden, dass es auf der Welt eine Vielzahl von Arten von elektrischen Steckern und Steckdosen gibt. Abweichend in der Form der Stifte, bei fehlendem oder vorhandenem Erdungskontakt, sowie Durchgangsstrom etc. Erdungskontakt zum Abbau von Überspannungen an am Netz angeschlossenen Geräten. Dadurch können Sie eine Person vor einem Stromschlag schützen. Daher haben viele Hersteller begonnen, Stecker mit Erdung auszustatten. Schauen wir uns also verschiedene Arten von Gabeln an, von denen jede ein spezielles Loch oder einen Schlitz in ihrer Basis hat.

Typ E, französisch

In einigen Ländern in Europa und Asien wird überwiegend der Steckertyp E verwendet. Dieser Steckertyp hat einen runden Kunststoffsockel mit zwei 4,8 x 19 mm Stiften im Abstand von 19 mm. Der Stecker kann mit Strömen bis zu 16 Ampere verwendet werden. Das ist sehr gut. In der Mitte des Sockels befindet sich ein spezieller runder Ausschnitt mit leichtem Versatz. Es dient zum Verbinden des Erdungsstifts von der Oberseite der Steckdose des Typs E. Dieses Design wurde speziell entwickelt, um zu verhindern, dass Personen ungeerdete Stecker in die Steckdose stecken. Außerdem können Sie die Polarität nicht umkehren, wenn Sie die Phase abhängiger Geräte an das Stromnetz anschließen. Erwähnenswert ist noch, dass die «französischen» Steckdosen, bei denen eine Erdung bauartbedingt nicht vorgesehen ist, einen speziellen Kunststoffstift haben, der auch hilft, die Polarität beim Anschließen zu beachten.

Typ F, Schuko

Typ F in CEE 7/4, allgemein als «Schuko» bezeichnet. Es ist weltweit weit verbreitet, wird in einem Stromnetz mit einer Spannung von 230 V verwendet und ist für Ströme bis 16 A ausgelegt. Beispielsweise wird ein solcher Stecker in Russland normalerweise als normaler «Europlug» bezeichnet, obwohl sich dieser Begriff eher auf Typ C bezieht. Ein Stecker dieses Typs hat spezielle Aussparungen in Form von seitlichen länglichen Schlitzen an der Ober- und Unterseite der Basis . Es ist erwähnenswert, dass der Stecker keinen speziellen runden Stecker in der Mitte hat, wie der drehbare Typ E, und von beiden Seiten in die Buchse gesteckt wird. Auch bei Anschluss an eine Steckdose mit Metallbügeln oben und unten sind solche Aussparungen für die Erdung erforderlich. Nachteile des Steckers – runde Stifte, fehlende Polarisierung und schlecht durchdacht.

Typ F CEE 7/7 bzw

Es gibt eine andere hybride Art von CEE 7/7-Verbindung, die wir oft in unseren elektronischen Geräten sehen. Dieser Typ hat einige Ähnlichkeiten mit Typ E. Der Stecker ist mit zwei runden Stiften mit einem Durchmesser von 4,8 mm und einer Länge von 19 mm ausgestattet. Das Design des Steckers ist recht gut durchdacht, neben dem runden Kontakt, der sich fast in der Mitte des Steckerbodens befindet, gibt es oben und unten zwei längliche Aussparungen. Dadurch ist der Stecker universell und kann mit Steckdosen vom Typ E und Typ F verwendet werden. Der speziell geformte Schlitz ist natürlich für die Erdung vorgesehen, wenn er mit dem entsprechenden Steckdosentyp verbunden wird. Wenn diese speziellen Schlitze für Erdungskontakte nicht vorhanden sind, ist der Betrieb von Elektrogeräten viel gefährlicher.

Typ C CEE 7/17

Dies ist ein speziell entwickelter elektrischer Steckerstandard mit maximaler Kompatibilität mit anderen Steckdosentypen. Diese Art wird im Alltag Konturplug genannt. Im Aussehen ähnelt es einem gewöhnlichen europäischen Stecker. Es wird verwendet, wenn das Gerät keine Erdung benötigt. Die Basis bei dieser Art von Gabel ist rund und besteht aus Kunststoff oder Gummi. Es gibt auch spezielle Löcher mit einer speziellen Form, die einem gewöhnlichen Schlüsselloch ähneln. Die spezielle Form der Löcher ermöglicht die Verwendung des Steckers mit verschiedenen Steckdosentypen. Wenn Sie beispielsweise einen Stecker in eine Steckdose des Typs F stecken, passen die Metallplatten, die sich oben und unten an der Steckdose befinden, leicht durch die Löcher in der Basis des Steckers und stören die Verbindung überhaupt nicht. Darüber hinaus können Sie sich leicht um den Erdungsstift einer Steckdose vom Typ E biegen.Es ist erwähnenswert, dass die Schlitze multifunktional sind, es ist praktisch genug, um beispielsweise baumelnde Drähte darin zu befestigen, damit die Drähte nicht hängen auf dem Boden, Boden oder woanders. Wenn es der Durchmesser des Drahtes zulässt, kann er zu einer sogenannten Kugel gedreht, durch die Aussparung gefädelt und an einem Haken aufgehängt werden.

Fazit:

Es gibt viele Möglichkeiten, sich mit verschiedenen Steckertypen an das Stromnetz anzuschließen. Das Geheimnis hinter modernen gekerbten Gabeln ist ganz einfach. Spezielle Ausschnitte sind erforderlich, um einen Stecker mit Erdungskontakten an eine bestimmte Art von Steckdose anzuschließen, oder um die Verbindung nicht zu stören, wird ein Stecker ohne Erdungskontakte Typ C an fast jede Art von Steckdose angeschlossen, obwohl es Steckdosen gibt „etwas anders“, als wir es gewohnt sind.