Jupiter wird in 70 Jahren am nächsten von der Erde entfernt sein. Wie man den Planeten am besten sieht

Jupiter wird in 70 Jahren am nächsten von der Erde entfernt sein. Wie man den Planeten am besten sieht

19.09.2022 0 By admin

In der Nacht des 26. September (US-Ortszeit) wird die Entfernung zwischen Erde und Jupiter die geringste seit 70 Jahren sein. Der Planet am Himmel wird heute Nacht größer und heller sein als je zuvor.

Nach Angaben der National Aeronautics and Space Administration (NASA) beträgt die Entfernung zwischen Erde und Jupiter an diesem Tag etwa 587 Millionen km. Die längste Distanz beträgt 966 Millionen km.

Jupiter ist der größte Planet im Sonnensystem und der fünftnächste Planet zur Sonne. Jupiter hat 53 benannte Monde. Wissenschaftler glauben jedoch, dass insgesamt 79 Satelliten entdeckt wurden. Die vier größten Monde, Io, Europa, Ganymed und Callisto, werden die „Satelliten von Galileo“ genannt. Jupiters Monde sind durch ein Fernglas oder Teleskop sichtbar und erscheinen als helle Flecken auf beiden Seiten des Jupiter.

Jupiter wird in 70 Jahren am nächsten von der Erde entfernt sein. Wie man den Planeten am besten sieht

Die NASA hat erklärt, dass der ideale Ort für die Beobachtung ein Ort in großer Höhe mit klarem Himmel wäre.

„Mit einem guten Fernglas sollten Sie in der Lage sein, die Bänder (zumindest das zentrale Band) und drei oder vier Galileische Satelliten zu sehen“, sagte Adam Kobelski, ein forschender Astrophysiker am Marshall Space Flight Center der NASA in Huntsville, Alabama. – Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass Galileo diese Satelliten mit Hilfe der Optik des 17. Jahrhunderts beobachtete. Eine der wichtigsten Anforderungen wird eine stabile Halterung für jedes System sein, das Sie verwenden.“

Kobelski empfiehlt ein größeres Teleskop, um den Großen Roten Fleck und die Jupiterbänder genauer zu betrachten. Ein 4-Zoll-Teleskop oder größer und ein paar Filter von Grün bis Blau verbessern das Bild.

Wissenschaftler glauben, dass die Untersuchung von Jupiter zu bahnbrechenden Entdeckungen über die Entstehung des Sonnensystems führen könnte. Das nächste große Jupiter-Explorationsprojekt ist Europa Clipper. Die Raumsonde plant, den Jupitermond Europa zu erkunden, der für seine „Eishülle“ bekannt ist, und Wissenschaftler versuchen mit Hochdruck herauszufinden, ob Europa die Voraussetzungen für Leben hat. Der Start von Europa Clipper ist für Oktober 2024 geplant.