"Dies unterstützt stark die Hypothese, dass die Marsebene Utopia einst einen Ozean hatte." Chinesischer Rover entdeckt Wasserspuren auf der Marsoberfläche

"Dies unterstützt stark die Hypothese, dass die Marsebene Utopia einst einen Ozean hatte." Chinesischer Rover entdeckt Wasserspuren auf der Marsoberfläche

19.09.2022 0 By admin

Der chinesische Rover hat Wasserspuren auf der Marsoberfläche gefunden, die darauf hindeuten, dass es einmal einen Ozean gab. Das gab die China National Space Administration (CNSA) in einem Bericht über den Betrieb des Orbiters und Rovers der chinesischen Sonde Tianwen-1 bekannt.

"Dies stützt stark die Hypothese, dass die Marsebene Utopia einst einen Ozean hatte." Chinesischer Rover entdeckt Wasserspuren auf der Marsoberfläche

Chinesische Forscher führten eine umfassende Studie typischer Landformen im Landegebiet durch, darunter konkave Kegel, Einschlagskrater und Rillen, und fanden eine signifikante Beziehung zwischen der Bildung von Graten und der Wasseraktivität “, sagte Xinhua in einem Bericht. Anhand von Kamerabildern und Spektraldaten fanden die Forscher wasserführende Mineralien in lamellarer Hartkruste in der Nähe der Landestelle und bewiesen, dass » bereits vor einer Milliarde Jahren viel flüssiges Wasser im Landebereich war «.

Diese neuen Ergebnisse, so wird weiter angemerkt, zeigen den Einfluss der Wind- und Wasseraktivität auf die geologische Entwicklung und Umweltveränderungen auf dem Mars. „ Dies stützt nachdrücklich die Hypothese, dass es auf der Marsebene Utopia einst einen Ozean gab“, heißt es in der Abhandlung.

Das Raumschiff Tianwen-1 ist seit mehr als 780 Tagen in Betrieb, und der Zhurong-Rover hat 1.921 Meter auf der Marsoberfläche überquert, berichtet CNSA. Die Sonde Tianwen-1 besteht aus einem Orbiter, einem Lander und einem Rover. Am 15. Mai 2021 landete es an einem vorher ausgewählten Landeplatz auf der weiten Mars-Utopia-Ebene.