NASA-Vertreter trafen in Baikonur ein, um den ersten Crossover-Flug mit einem amerikanischen Astronauten auf dem Sojus-Raumschiff zu beobachten

NASA-Vertreter trafen in Baikonur ein, um den ersten Crossover-Flug mit einem amerikanischen Astronauten auf dem Sojus-Raumschiff zu beobachten

18.09.2022 0 By admin

Eine Delegation aus den Vereinigten Staaten mit NASA-Vertretern ist in Baikonur eingetroffen, wo sie am ersten Crossover-Flug mit dem Sojus-Raumschiff teilnehmen werden. Dies wurde in Roskosmos berichtet.

NASA-Vertreter trafen in Baikonur ein, um den ersten Crossover-Flug mit einem amerikanischen Astronauten auf dem Sojus-Raumschiff zu beobachten
Rakete «Sojus-2.1a» am Startkomplex von Baikonur

» Die US-Delegation kam in Baikonur an, um an den Aktivitäten für den ersten Überflug mit dem Sojus-Raumschiff teilzunehmen – dies sind NASA-Vertreter und Verwandte des Astronauten Frank Rubio «, sagte der Pressedienst.

Wie in der staatlichen Körperschaft angegeben, wurde die NASA-Delegation von einem Vertreter der Abteilung, Kenneth Buaersox, geleitet. Heute war die Delegation beim Start der Trägerrakete Sojus-2.1a zur Startrampe des Kosmodroms anwesend.

Der Start der Sojus-2.1a-Trägerrakete mit dem Raumschiff Sojus MS-22 ist für den 21. September um 16:54 Uhr Moskauer Zeit geplant. Die Kosmonauten Sergey Prokopiev und Dmitry Petelin sowie der NASA-Astronaut Francisco Rubio werden mit dem Schiff zur ISS fliegen. Zur Ersatzmannschaft gehören die russischen Kosmonauten Oleg Kononenko, Nikolai Chub und der amerikanische Astronaut Laurel O’Hara.

Die Weltraummission soll laut Plan 188 Tage dauern – bis zum 28. März. Dies wird der erste Crossover-Flug mit den USA sein. Außerdem wird das Schiff etwa 120 kg Nutzlast liefern. Das Schiff wurde nach dem Begründer der theoretischen Kosmonautik, Konstantin Tsiolkovsky, benannt, da am 17. September sein 165. Geburtstag begangen wurde.