In Rumänien will man auf russische Antivirenprogramme verzichten – ein Gesetzesentwurf liegt bereits vor

In Rumänien will man auf russische Antivirenprogramme verzichten – ein Gesetzesentwurf liegt bereits vor

16.09.2022 0 By admin

Auf einer Sitzung der rumänischen Regierung wurde ein Gesetzentwurf zum Schutz von Informationssystemen staatlicher Institutionen und Strukturen verabschiedet. Als Teil davon wird vorgeschlagen, die Verwendung russischer Antivirensoftware in diesen Institutionen zu verbieten. Als Grund dafür werden mögliche Cyberangriffe mit solcher Software genannt.

In Rumänien will man auf russische Antivirenprogramme verzichten – ein Gesetzesentwurf liegt bereits vor

„Die Maßnahme wird ergriffen, da Experten davor warnen, dass das Vorhandensein russischer Antivirensoftware eine Bedrohung für die Cybersicherheit rumänischer Behörden und Institutionen darstellt. In allen EU-Mitgliedsstaaten gibt es eine Tendenz, Empfehlungen oder Verordnungen zu erlassen, die Regierungsbehörden verpflichten, Antivirenlösungen zu ersetzen, wenn sie direkt oder indirekt aus der Russischen Föderation stammen, da die Gefahr besteht, dass die Russische Föderation diese Programme für Cyberangriffe ausnutzt Angriffe “, heißt es in dem Dokument.

Diese Maßnahme wird als vorübergehende Maßnahme eingeführt und gilt bis zur Lösung der aktuellen geopolitischen Lage in der Ukraine.

Und Radio Romania stellt klar, dass wir in erster Linie über die Produkte und Dienstleistungen von Kaspersky Lab sprechen. Sie müssen innerhalb von 60 Tagen nach Inkrafttreten des Gesetzes durch andere Produkte ersetzt werden. Bei Verstößen sind Strafen vorgesehen.

Gleichzeitig wird darauf hingewiesen, dass viele Regierungsbehörden russische Antivirenprogramme wegen ihres niedrigen Preises verwenden. Dazu gehören zum Beispiel das Bürgermeisteramt der Hauptstadt und lokale Verwaltungen.

Zuvor wurde berichtet, dass Kaspersky Lab ein Betriebssystem für PCs und Smartphones veröffentlichen wird