Die USA wollen das Mir-Zahlungssystem in Russland „einsperren“. Für die Ausweitung auf andere Länder drohen sie mit Sanktionen

Die USA wollen das Mir-Zahlungssystem in Russland „einsperren“. Für die Ausweitung auf andere Länder drohen sie mit Sanktionen

16.09.2022 0 By admin

Das Office of Foreign Assets Control (OFAC) des US-Finanzministeriums sagte, es sei bereit, Sanktionen für Versuche zu verhängen, Russland bei der Verbreitung des Mir-Zahlungssystems außerhalb des Landes zu unterstützen.

Die USA wollen das Mir-Zahlungssystem in Russland „einsperren“. Für die Ausweitung auf andere Länder drohen sie mit Sanktionen

Das Amt für die Kontrolle ausländischer Vermögenswerte des US-Finanzministeriums ist bereit, gezielte Befugnisse einzusetzen, um die Umgehung von Sanktionen durch die Russische Föderation zu unterstützen, einschließlich der Versuche der Russischen Föderation, die Nutzung des nationalen Zahlungskartensystems außerhalb der USA auszuweiten Russische Föderation «, heißt es in dem Dokument.

Bisher wurde das Nationale Zahlungskartensystem nicht in die Liste der sanktionierten Organisationen aufgenommen, aber der Leiter der NSPK Vladimir Komlev und eine Reihe anderer Personen, die mit den Finanzsystemen Russlands verbunden sind, sind bereits dort angekommen.

Zudem nimmt in der Türkei der Druck auf lokale Banken aus den USA und der EU zu. Sie fordern, dass der türkische Bankensektor die Unterstützung von Mir-Karten einstellt, und einige Hotels im Land haben bereits aufgehört, sie zur Zahlung zu akzeptieren.

Laut Financial Times beabsichtigen die USA und die EU, bestehende Sanktionen zu verschärfen und Finanzinstitute von Drittstaaten irgendwie zu zwingen, dem Mir-System nicht zu dienen.

Zuvorwurde berichtet , dass Yandex eine digitale Debitkarte des Mir-Zahlungssystems eingeführt hat.