Russland schickte die ersten Gyrotronkomplexe für den Fusionsreaktor ITER

Russland schickte die ersten Gyrotronkomplexe für den Fusionsreaktor ITER

15.09.2022 0 By admin

Russland lieferte Frankreich die ersten inländischen Gyrotronkomplexe, die die wichtigste Ausrüstung für das Projekt International Thermonuclear Experimental Reactor (ITER) darstellen

Dies berichtete der Pressedienst des ITER-Designzentrums (Rosatom): „Drei Trailer mit einzigartiger russischer Ausrüstung für eine thermonukleare Megaanlage, die von der internationalen Gemeinschaft in der Provence (Frankreich) gebaut wird, sind am Montag, dem 13. September, von Nischni Nowgorod abgefahren zu ihrem Ziel. Die vierte Maschine geht nächsten Donnerstag auf die ITER-Baustelle.“

Russland schickte die ersten Gyrotronkomplexe für den Fusionsreaktor ITER

Diese Lieferung umfasst vier Gyrotron-Komplexe – Hightech-Geräte zur zusätzlichen Plasmaheizung und Stromerzeugung, die über außergewöhnliche Eigenschaften verfügen. Die Idee eines Gyrotrons als Mikrowellengenerator wurde erstmals in den 1960er Jahren vorgeschlagen. Heute ist Russland ein anerkannter Weltmarktführer in ihrer Produktion.

Das Institut für Angewandte Physik der Russischen Akademie der Wissenschaften entwickelt und überwacht die Herstellung dieser einzigartigen Geräte, und die direkte Produktion erfolgt im Unternehmen GICOM (Nischni Nowgorod).

Die Bedeutung der Lieferung russischer Gyrotronkomplexe kann kaum überschätzt werden, da es ohne diese komplexesten Systeme unmöglich ist, das erste Plasma im Reaktor zu erhalten, und der Betrieb von ITER ohne Gyrotrons nicht durchführbar ist. Dies ist das Ergebnis jahrelanger sorgfältiger Arbeit unserer Wissenschaftler und Ingenieure, die über umfangreiche Erfahrung und Vorarbeit in der Herstellung solcher Geräte verfügen. Dies ist ohne Zweifel ein großer Sieg für die russische Wissenschaft und Industrie.

Leiter der russischen ITER-Agentur (Rosatom) Anatoly Krasilnikov.