Volkswagen kann sein Russlandgeschäft an Steyr Automotive verkaufen. Gleichzeitig wird das deutsche Unternehmen die Autoproduktion in Russland wieder aufnehmen, jedoch unter einer anderen Marke.

Volkswagen kann sein Russlandgeschäft an Steyr Automotive verkaufen. Gleichzeitig wird das deutsche Unternehmen die Autoproduktion in Russland wieder aufnehmen, jedoch unter einer anderen Marke.

14.09.2022 0 By admin

Die Volkswagen AG könnte ihr Russlandgeschäft einschließlich des Werks in Kaluga und der Produktion von Verbrennungsmotoren an den österreichischen Unternehmenskonzern Steyr Automotive des ehemaligen Magna-Steyr-Chefs Siegfried Wolf verkaufen, hieß es aus einer mit der Situation vertrauten Quelle.

Volkswagen kann sein Russlandgeschäft an Steyr Automotive verkaufen. Gleichzeitig wird das deutsche Unternehmen die Autoproduktion in Russland wieder aufnehmen, jedoch unter einer anderen Marke.

Mit der Angelegenheit vertraute Insider berichten, dass das Unternehmen beabsichtigt, die Produktion von Volkswagen in Russland, die als Reaktion auf die ukrainischen Ereignisse im März eingestellt wurde, unter einer anderen Marke wieder aufzunehmen. Gleichzeitig wird das deutsche Unternehmen weiterhin Komponenten und Ersatzteile nach Russland liefern sowie Engineering-Dienstleistungen erbringen und so weiterhin vom russischen Markt profitieren.

Die Produktionsstätten werden von der GAZ-Gruppe betrieben, die dem Geschäftspartner von Wolf in Russland, Oleg Deripaska, gehört (derzeit unter EU-, US- und UK-Sanktionen). Von 2010 bis 2019 leitete Siegfried Wolf selbst den Verwaltungsrat der GAZ-Gruppe und hielt laut einigen Medienberichten eine Minderheitsbeteiligung an dem Unternehmen.

Details des Deals wurden nicht bekannt gegeben, aber laut der Quelle könnte es für Volkswagen im aktuellen geopolitischen Umfeld von Vorteil sein. Dadurch kann das Unternehmen einerseits seine milliardenschweren Investitionen in Russland teilweise zurückzahlen, andererseits verlässt VW Russland offiziell, verdient aber gleichzeitig weiter Geld in Russland.