Präsentiert hochpräzises Selbstladegewehr "Smersh"

Präsentiert hochpräzises Selbstladegewehr "Smersh"

14.09.2022 0 By admin

Der russische Büchsenmacher Vladislav Lobaev gab auf seinem Telegrammkanal bekannt, dass er ein neues hochpräzises Selbstladegewehr des Kalibers 308Win namens Smersh teste.

Der Designer erklärte, dass jetzt hochpräzise halbautomatische Gewehre gefragt sind. Es wird davon ausgegangen, dass diese Zahl für «Smersh» 0,5 MOA beträgt und die Reichweite 1000 m erreicht.

Präsentiert hochpräzises Selbstladegewehr "Smersh"

Wir brauchen eine Waffe mit einer Genauigkeit von nicht 2 MOA, sondern 0,5 MOA und einer Kammer für eine Patrone, die von unserer Branche gut beherrscht wird (und 308Win wird von mehreren inländischen Fabriken gleichzeitig hergestellt). In diesem Fall bekommen wir Waffen nicht nur für den Schützen, sondern auch für den Scharfschützen. Nun, hohe Genauigkeit ist unsere Spezialität. Und wir halten es für durchaus machbar, was im Zuge der nächsten Genauigkeitstests verifiziert werden wird. Aber eine höhere Genauigkeit ergibt auch eine etwas höhere Reichweite als die SVD – 1000 m gegenüber den realistischen 800 m.

Wladislaw Lobajew

Zuvor produzierte Vladislav Lobaev ausschließlich Repetierbüchsen (Bolt-Action) Scharfschützengewehre. Das heißt, sie werden manuell aufgeladen, was praktisch ist, wenn man auf extrem lange Distanzen schießt. Das Selbstladesystem wirkt sich negativ auf die Genauigkeit aus. In diesem Fall liegt der Schwerpunkt jedoch auf der Kombination von Genauigkeit und Feuerrate.

Das Gewehr wurde nach dem Schema des amerikanischen AR-15 hergestellt.