Nvidia und AMD haben sich während des Kryptowährungsbooms sehr gut geschlagen. Statistiken zeigen deutlich, wie viele Grafikkarten zu welchen Preisen damals verkauft wurden

Nvidia und AMD haben sich während des Kryptowährungsbooms sehr gut geschlagen. Statistiken zeigen deutlich, wie viele Grafikkarten zu welchen Preisen damals verkauft wurden

14.09.2022 0 By admin

Die Autoren der 3DCenter-Ressource haben beschlossen, den Hype zu bewerten, der auf dem Grafikkartenmarkt im Zusammenhang mit dem Boom der Kryptowährungen bereits zunichte gemacht wurde. Und es stellte sich heraus, dass AMD und Nvidia ihre Umsätze im gleichen Zeitraum sehr gut steigern konnten.

Nvidia und AMD haben sich während des Kryptowährungsbooms sehr gut geschlagen. Statistiken zeigen deutlich, wie viele Grafikkarten zu welchen Preisen damals verkauft wurden

Der festgelegte Zeitraum dauerte also sechs Quartale: von Ende 2020 bis Anfang 2022. Die Quelle nahm die verfügbaren Statistiken zu GPU-Verkäufen für diese Zeiträume sowie Daten zum durchschnittlichen Verkaufspreis einer Grafikkarte für jedes Quartal.

Nvidia und AMD haben sich während des Kryptowährungsbooms sehr gut geschlagen. Statistiken zeigen deutlich, wie viele Grafikkarten zu welchen Preisen damals verkauft wurden

Wie Sie der Tabelle entnehmen können, sind die Verkäufe von Grafikkarten in denselben sechs Quartalen quantitativ deutlich, aber nicht dramatisch gewachsen. Aber die Einnahmen stiegen zeitweise. Im ersten Quartal 2021 belief er sich beispielsweise auf rund 12,4 Milliarden US-Dollar, das ist mehr als das 4,5-fache des Vorjahres. Das liegt an den Preisen: Der durchschnittliche Verkaufspreis ist von 284 $ auf 1.051 $ gestiegen.

Damit steigerten sowohl Nvidia als auch AMD ihren Umsatz quantitativ deutlich mit einer mehrfachen Umsatzsteigerung.

Der Höhepunkt war im dritten Quartal des vergangenen Jahres, als der Durchschnittspreis auf 1.077 US-Dollar und der Gesamtmarkt auf 13,7 Milliarden US-Dollar stieg. Zum Vergleich: Im Jahr zuvor lagen die Zahlen bei 487 bzw. 5,6 Milliarden US-Dollar.

Jetzt hat sich der Markt eindeutig wieder normalisiert. Im zweiten Quartal fiel der durchschnittliche Verkaufspreis auf 529 US-Dollar, während der Umsatz 5,5 Milliarden US-Dollar betrug.