Testbericht des Laptops Dere M12: guter Bildschirm, interessante Optik und Eingabe per Fingerabdruck

Testbericht des Laptops Dere M12: guter Bildschirm, interessante Optik und Eingabe per Fingerabdruck

13.09.2022 0 By admin

Unterschiedliche Laptops werden benötigt, unterschiedliche Laptops sind wichtig. Während der Pandemie gewannen sie schnell an Popularität, da viele Menschen zu Hause veraltete Computer hatten, auf denen es Probleme gab, die neuesten Versionen von Programmen für die Video- und Audiokommunikation zu installieren, und es auch keine Webcam gab. Und viele entschieden sich, nicht in das zu investieren, was sie hatten, und rannten nach billigen Laptops. Einer dieser Laptops ist der Dere M12, der eine ziemlich große Menge an RAM und ROM sowie einen guten 2K 165Hz IPS-Bildschirm bietet.

Technische Eigenschaften

Modell DER M12
Art der Notizbuch
Bildschirm Mattes Finish, 15,6″, IPS-Panel, Auflösung 2560 x 1440, 165 Hz, 99,8 % sRGB, Seitenverhältnis 16:9
Zentralprozessor Intel Celeron N5095, 4 Kerne/4 Threads, 2,0 GHz (bis zu 2,9 GHz im Turbo-Modus)
Grafikkarte Intel HD-Grafik
RAM 16 GB LPDDR4 2933 MHz Zweikanal
Speichergeräte M.2-SATA-SSD 512 GB
Netzwerk Schnittstellen WLAN 802.11 b/g/n/ac, Bluetooth 4.0, GbE
Anschlüsse Rechte Seite: miniHDMI*1, USB 3.0(3.2 Gen 1)*1, Stromanschluss, USB Type-C; linke Seite: USB 3.0 (3.2 Gen 1)*1, microSD*1, 3,5-mm-Miniklinke (combo)*1, GbE
Eingabegeräte Tastatur mit Ziffernblock und Hintergrundbeleuchtung, Touchpad mit Fingerabdruckleser
Ton und Kamera 0,3 MP Kamera, 1 Mikrofon, Stereolautsprecher
Maße 370 x 237 x 21 mm
Das Gewicht 1,54 kg

Verpackung, Aussehen und Ausstattung

Die Box ist klein, leicht und bescheiden.

Es gibt fast keine Informationen darüber, außer dem Bild des Geräts, sowie der Nennung des Modells. Innen ist ein klassisches Design mit Schaumstoffeinlagen und einer langen Box an einer der Wände. Das Paket beinhaltet:

  • Notizbuch Dere M12
  • Netzteil 12V 2A mit 5,5*2,1 Stecker und Adapter für verschiedene Steckdosenstandards
  • Tastaturauflage aus Silikon
  • kabelgebundene Maus
  • Matte
  • Anweisung

Der Laptop ist rot mit einem leichten Rosastich, sieht sehr gut aus und wird viele ansprechen, die die «Grauabstufung» satt haben. Die Oberflächen beider Cover sind matt, der Korpus aus Metall. Das Logo befindet sich in der Ecke des Bildschirmdeckels und ist im geöffneten Zustand korrekt ausgerichtet, es ist nicht hinterleuchtet. Zwischen den Abdeckungen befindet sich erwartungsgemäß ein Blatt Vliesstoff mit dem Logo des Herstellers. Das erste, worüber man sich beim Öffnen freut, ist die matte Oberfläche des Displays, wie man auch sagen mag, der Glanz ist sehr grell und spiegelt auch tagsüber alles in der Welt. Das zweite, worüber Sie sich freuen, ist die Tastatur in voller Größe, obwohl der Ziffernblock nicht vom Hauptblock getrennt ist, dies jedoch häufiger bei 17-Zoll-Modellen der Fall ist. Im unteren Teil, unter der Tastatur in der Mitte, gibt es ein riesiges Touchpad mit Fingerabdruckscanner – beide Punkte sind zweifellos ein Pluspunkt.

Beide Abdeckungen sind abgeschrägt und glänzen chrom. Es gibt keine speziellen Anschläge zum einfachen Öffnen, aber sie sind nicht erforderlich, die obere Abdeckung ermöglicht ein bequemes Einhängen. Es gibt keine Anschlüsse und Anzeigen auf der Vorder- und Rückseite. Rechts ist der Stromanschluss, USB A 3.0, miniHDMI, USB Type-C. Auf der linken Seite befindet sich ein kabelgebundener Gigabit-Netzwerkanschluss, ein 3,5-Miniklinken-Kombianschluss, USB A 3.0 und ein Speicherkartensteckplatz.

Am gebräuchlichsten ist eine Maus mit Pad, ganz ohne Schnickschnack, Features und Chips, die sind einfach da und können aushelfen.

Netzwerkadapter mit Ausgangsparametern 12 V 3 A Stecker 9,3 mm lang und 3 * 1 mm im Durchmesser. Das Stromkabel ist nicht sehr lang, ca. 2 m.

Der Hub ist der gebräuchlichste und billigste im Aussehen, er gibt 4 * USB 2.0 am Ausgang. Draht etwa 30 cm.

Die Auflage ist dünn und weich, stört die Arbeit nicht und rettet das Gerät vielleicht eines Tages vor der Flut. Symbole sind nicht transparent, wir werden später darauf zurückkommen.

Das Handbuch enthält viele Informationen zur Verwendung von Windows.

Testen

Die Blickwinkel sind dank der Verwendung einer IPS-Matrix hervorragend, und die Bildqualität ist dank 2K-Auflösung und einem Farbraum von fast 100 % sRGB erstklassig. Die Glätte des Bildes ist ebenfalls großartig, da die Bildschirmaktualisierungsrate 165 Hz beträgt.

Es gibt keine Verzerrung und das Ausbleichen ist minimal. Die matte Oberfläche blendet weniger und spiegelt Objekte überhaupt nicht. Bei Tageslicht hat der Bildschirm keine Probleme, schauen wir ihn uns mal im Dunkeln an, sehen wie stark der Glow-Effekt ist und ob es Blendeffekte gibt.

Das Leuchten ist typisch für IPS-Matrizen, das ist ihr Merkmal. Aber es gibt kein Flare, auch wenn die Kamera normalerweise Pegel anhebt, die ersten beiden Fotos sind normalerweise mit einer langen Verschlusszeit. Nach dem Bildschirm fällt die Tastatur ins Auge.

Die Hintergrundbeleuchtung reicht für Arbeiten im Dunkeln aus, hat drei Einstellstufen. Leider scheint die Silikonauflage nicht durch die Schriftzeichen hindurch. Insgesamt ist das Tastaturerlebnis als durchschnittlich zu bezeichnen: Kraftaufwand, Weichheit, Gesamteindruck, nur eine durchschnittliche Tastatur, ohne Schnickschnack. Das Touchpad ist groß, mir aber zu hart oder ruckelig, ich möchte ruhiger sein. Ohne zusätzliche Software funktioniert auch ein Fingerabdruckscanner, mit dem man den Login konfigurieren kann. Wenn Sie mit bloßen Händen an einem Laptop arbeiten, können die Kanten des Laptops kribbeln.

Es basiert auf dem Intel Celeron N5095-Prozessor, der 4 Kerne mit einer Frequenz von 2-2,9 GHz hat. Dies ist eine weitere Reinkarnation von Atomen, daher sollten Sie keine hohe Leistung erwarten. Es ist jedoch deutlich höher als das des N3xxx und N4xxx und noch mehr der J-Serie. Dieser Prozessor reicht bereits aus, um im Browser zu arbeiten und komfortabel mit Text- und Tabellenkalkulationsprogrammen zu arbeiten. Trotzdem ist dies ein Budget und ein einfacher Prozessor. Der Energiesparplan ist auf «Maximale Leistung» eingestellt. Autoload ist sauber, unnötige Dienste werden deaktiviert, eingebaute Sicherheitssysteme werden deaktiviert, damit all dies die ohnehin niedrigen Leistungsmessungen nicht beeinträchtigt.

Erstens ist der Speicher nicht schnell, aber im Dual-Channel-Modus ist er im Allgemeinen gut. Zweitens habe ich einen Rekord für das Übertakten des Laptop-Speichers oder nur einen Anzeigefehler aufgestellt, höchstwahrscheinlich eine Frequenz von 2933 MHz. Die RAM-Leistung ist gering. Singlethread-CPU-Leistung, die sich seit der vorherigen Generation verbessert hat und nun der i3 der Sandy-Bridge-Generation entspricht, während sie sich in der Core2-Region befand. In Cinebench zeigt ein Thread Ergebnisse unterhalb von Ivy Bridge, d.h. nur etwa SB, und das Multithreading ist halb so hoch wie bei Haswell. In jedem Fall gibt es Fortschritte und es kann sich freuen, und die Kombination mit einer SSD ermöglicht es Ihnen, grundlegende Dinge bequem zu verwenden und einfache Aufgaben zu lösen.

Die Netac G535NW SSD im M.2-Board-Formfaktor mit SATA-Schnittstelle zeigt typische Ergebnisse von Laufwerken mit dieser Schnittstelle. Reale Kopiergeschwindigkeiten entsprechen, der Cache ist über 30 GB groß, selbst bei fast 50 % Füllung. Lassen Sie uns jetzt die Spieleleistung überprüfen. Mit Blick nach vorne bin ich auf eine Auflösung von 1366 * 768 gekommen, höher = Probleme, bzw. Bremsen.

Die integrierte Intel UHD Graphics (Jasper Lake 16 EU) ermöglicht es Ihnen, Skyrim NOT Special Edition mit einem Knarren zu spielen, und wenn Sie auf die Bearbeitung von .ini-Dateien zurückgreifen, können Sie weitere 5-7 fps erzielen, ohne an Qualität zu verlieren. Obwohl es nirgendwo an Qualität zu verlieren gibt. Fallout 4 und Skyrim SE sind unspielbar, weil Zusätzlich zu den niedrigen FPS gibt es auch eine große Verzögerung bei der Steuerung, da ich mich bei Online-Spielen mit hoher Latenz das letzte Mal an eine solche Pause erinnere, als wir Warcraft 3 über eine DFÜ-Verbindung gespielt haben. Die integrierte Grafik ermöglicht es Ihnen, Dota 2 auch auf der 3. Voreinstellung der integrierten Einstellungen zu spielen, darunter spielt es sich sogar noch besser, aber die Kartoffelgrafik ist zu abstoßend. GS:GO spielt sich auch relativ gut, aber manchmal gibt es spontane Friesen, besonders am Anfang. Neben Spielen können Sie auch Filme auf einem Laptop ansehen.

4K60-Videos im Browser werden ohne Probleme abgespielt. Man sieht ein paar Lücken, die aber hauptsächlich auf Vollbild und Cursorbewegungen zurückzuführen sind. Die CPU-Auslastung beträgt durchschnittlich 25 %. Diese. Mit etwas Dehnung können wir davon ausgehen, dass es keine Probleme gibt. Mit den folgenden Videoeinstellungen ist alles in Ordnung. Bei der lokalen Wiedergabe von 4K-Videos mit höherer Bitrate kam der Laptop nicht zurecht. Lädt fast immer 100% gleichzeitig. Apropos Last, Heizung ist interessant.

Das Maximum, das ich in LinX erreichen konnte, war 74 Grad, die Frequenz war 2,6 GHz, der Reset von 2,9 erfolgte bei etwa 70-71 Grad. Diese. fast auf maximaler Erwärmung und wir können davon ausgehen, dass der Prozessor bei realen Aufgaben immer mit maximaler Frequenz arbeiten wird. Übrigens erwärmte sich die SSD über die gesamte Zeit der Drive-Tests maximal auf 55 Grad, was auch nicht viel ist. Der Lüfter arbeitet bei allen Aktionen fast immer, nur im Idle wird er etwas langsamer und verstummt sehr selten.

Am Anfang haben wir über Lernen und Video- / Audiokommunikation gesprochen, was bedeutet, dass es notwendig ist, diese Fähigkeiten in Aktion zu testen. Die Kamera mit VGA-Auflösung (640*480) befindet sich in der Ecke unter dem Bildschirm. Eine höchst dubiose Entscheidung.

Es befindet sich zwischen den Tasten ESC und F1. Und deshalb ist es eine zweifelhafte Idee.

Erstens können wir einen Teil des Gesichts auch dann erfassen, wenn wir genau vor dem Laptop stehen, und zweitens sind auf dem zweiten Foto beim Drucken Finger zu sehen. Achten Sie nicht auf die Blendung, es bekommt die Beleuchtung. Das Mikrofon behebt die Tragödie, die Aufnahme, von der ich vorschlage, sie anzuhören.

Ya.Disk

Neben der Qualität des Mikrofons werden auch Lüftergeräusche eingefangen. Aber neben einem Mikrofon mit Kamera ist für Videokonferenzen eine Verbindung erforderlich, und es gibt keine Probleme. Das Testen des Kabels ist nicht interessant, dort wird alles erwartet – 1 Gbit / s. Fahren wir also mit dem Testen des drahtlosen Netzwerks im 2,4-GHz- und 5-GHz-Band fort.

Die Geschwindigkeit bei 5 GHz stellte sich als etwa 400-450 Mbit/s heraus, bei 2,4 GHz 55 Mbit/s und es gab Bursts bis zu 80. Neben Wi-Fi gibt es auch noch das uralte Bluetooth 4.

Eine Tabelle mit 40.000 Zeilen und 19 Spalten auf dem ersten Blatt und 10 auf dem 2. und 3. Blatt öffnet sich in etwa 9-10 Sekunden. Ein Word-Dokument mit fast 800 Seiten öffnet sich in mehr als einer Sekunde, tk. fast sofort.

Mit 100 % Helligkeit, 5-GHz-WLAN, Energiesparplan „Maximale Leistung“ und Ansehen eines 2K60-Youtube-Videos hielt der Laptop 3 Stunden und 30 Minuten durch.

Besorgen

Ergebnis

DERE M12 – 15,6-Zoll-Laptop mit einem guten Bildschirm, viel RAM und ROM und grundlegender Leistung kann eine gute Option für einen Studenten oder für die Arbeit mit Tabellenkalkulationen / Text sein. Es ist sicherlich für die Video- / Audiokommunikation geeignet, aber es überschattet das Fähigkeiten der Kamera und des Mikrofons.Bei den Pluspunkten sollte man unbedingt die einstellbare Hintergrundbeleuchtung und das Vorhandensein eines Fingerabdruckscanners notieren.