Warum kauft Saudi-Arabien Sand, obwohl er in der Wüste liegt?

Warum kauft Saudi-Arabien Sand, obwohl er in der Wüste liegt?

05.09.2022 0 By admin

Laut verschiedenen Quellen sind etwa 90-95% des Territoriums Saudi-Arabiens von Wüsten besetzt, und der eigene Sand in diesem Land reicht völlig aus. Daher sieht der Kauf dieses Naturmaterials auf den ersten Blick absurd aus, beispielsweise wie der Import von Schnee im Winter nach Russland. Saudi-Arabien importiert jedoch ständig Sand aus anderen Ländern, auch aus solchen, die weit jenseits der Meere und Ozeane liegen. Warum ist das nötig, reicht der eigene Sand in der Wüste wirklich nicht für die Bedürfnisse des Landes?

In welchen Ländern wird Sand gekauft und warum?

Saudi-Arabien kauft dieses Naturmaterial bereitwillig in vielen Ländern der Welt. Zum Beispiel in Australien, das in einer Entfernung von 11.000 km liegt. Interessant ist, dass sie lieber nicht nur Sand, sondern auch Kamele aus Australien importieren. Tatsache ist, dass lokale arabische Kamele ausschließlich für den Transport und verschiedene Unterhaltungsmöglichkeiten für Touristen verwendet werden und Kamele aus Australien wegen ihres saftigeren Fleisches zum Kochen verwendet werden. Neben Australien wird Sand in den Ländern der ehemaligen UdSSR gekauft, insbesondere in Weißrussland, der Ukraine und Russland. Sie tun dies sehr gerne, denn Geldprobleme gibt es in einem Land, das in der Ölförderung zu den Weltführern gehört, nicht.

Die Mehrheit der Bevölkerung in Saudi-Arabien hat keine eigene Wohnung und ist daher gezwungen, diese zu mieten. Um dieses Problem zu lösen, beschloss die Regierung, Bürgern, die eine eigene Wohnung benötigen, Land zu geben und bis zu 80 % der Baukosten zu subventionieren. Daher gibt es im Land einen großen Bauboom. Gleichzeitig nimmt das Bautempo nicht ab, sondern wächst von Jahr zu Jahr. Alles wird gebaut, nicht nur Häuser für die Bürger des Landes, sondern auch viele andere moderne Gebäude und Wolkenkratzer. Einige davon finden sich bald auf der Liste der höchsten, ungewöhnlichsten und großflächigsten Gebäude der Welt wieder. Zum Beispiel wie der berühmte Wolkenkratzer Burj Al Mamlaka, der wie ein Nadelöhr aussieht und eine Höhe von 311 m hat, und die Fläche im Inneren des Gebäudes 94.000 m² beträgt. Außerdem soll bald der Wolkenkratzer Jeddah Tower mit einer Höhe von über 1.000 Metern entstehen.

Bei einem solchen Bauumfang benötigt das Land eine ziemlich große Menge an Baumaterialien. Zunächst einmal ist es Beton, der Sand enthält. Und hier beginnen die Probleme.

Gibt es überhaupt einen Unterschied zwischen den Sanden?

Trotz der Tatsache, dass Saudi-Arabien über eine riesige Menge Sand verfügt, leidet das Land unter einem großen Mangel an diesem natürlichen Material. Denn Sand aus der Wüste eignet sich nicht zum Bauen und Beton kann ohne normalen Sand nicht hergestellt werden. Tatsache ist, dass Wüstensand durch Winderosion entsteht. Es hat eine sehr glatte Textur, während das Ganze feinkörnig ist. Die Sandkörner ähneln winzigen Erbsen von nahezu perfekter, gleichmäßiger Form. Es ist strengstens verboten, solchen Sand beim Erstellen eines Fundaments und anderer wichtiger Bauarbeiten zu verwenden. Es ist interessant, dass Sand aus der Wüste nicht einmal für einen gewöhnlichen Sandkasten verwendet werden kann, da man daraus keine Sandburg bauen kann, er wird einfach zerbröckeln. Im Gegensatz zu Wüstensand hat Fluss- und Meeressand sowie aus dem Erdinneren gewonnener Sand eine rauere Oberfläche. Daher können Sie mit diesem Sand gut haltbaren Beton mischen, der im Bauwesen weit verbreitet ist. Saudi-Arabien hat seinen eigenen Meeressand, aber das Land schätzt ihn und fördert ihn praktisch nicht, sondern kauft ihn lieber in anderen Ländern.

Es ist bekannt, dass der Sandabbau zu vielen Problemen führt, wie z. B.: Zerstörung von Korallenriffen, Erosion, Zerstörung der natürlichen Umwelt usw. Trotzdem werden weltweit jährlich mehr als 40 Milliarden Tonnen Sand verbraucht, davon 30 Milliarden für die Betonherstellung. Diese Menge Beton wird ausreichen, um eine 25 Meter lange Betonmauer zu bauen, die unseren Planeten umrunden kann.

Fazit

Trotz seiner Landschaft herrscht in Saudi-Arabien tatsächlich ein Mangel an Sand, der vor allem zum Bauen benötigt wird. Denn das Land entwickelt sich rasant und das Bautempo wächst von Jahr zu Jahr. All dies erfordert nur die Glockenkosten verschiedener Materialien, einschließlich Sand, den Saudi-Arabien bereitwillig außerhalb des Landes kauft. Das ist alles. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit.