Grafikkarten sind bereits im Rekordpreis gefallen, als nächstes kommt SSD. NAND-Flash-Vertragspreise fallen stärker als erwartet angesichts schwacher SSD-Nachfrage und überfüllter Lager

Grafikkarten sind bereits im Rekordpreis gefallen, als nächstes kommt SSD. NAND-Flash-Vertragspreise fallen stärker als erwartet angesichts schwacher SSD-Nachfrage und überfüllter Lager

05.09.2022 0 By admin

Solid-State-Laufwerke könnten die nächste PC-Komponente nach Grafikkarten sein, deren Kosten in naher Zukunft erheblich sinken werden. Die Analysten von TrendForce weisen in ihrer Studie darauf hin, dass der NAND-Flash-Markt dieses Mal keinen signifikanten Anstieg der Nachfrage verzeichnete, was normalerweise für eine Zeit mit Spitzenverkäufen charakteristisch ist. Die geringe Nachfrage hat zu Überbeständen in den Fabriken geführt, was zu einem Wendepunkt führte, an dem die Hersteller gezwungen sind, die Vertragspreise zu senken, um neue Verträge zu erhalten.

Grafikkarten sind bereits im Rekordpreis gefallen, als nächstes kommt SSD. NAND-Flash-Vertragspreise fallen stärker als erwartet angesichts schwacher SSD-Nachfrage und überfüllter Lager

TrendForce hat seine Prognose zur Kostensenkung bei NAND-Flash-Speichern angepasst: Ursprünglich wurde davon ausgegangen, dass die Preise im dritten Quartal um 15-20 % sinken würden, die aktualisierten Prognosedaten zeigten einen Rückgang um 30-35 %. Da NAND-Flash-Speicher einer der Hauptbestandteile von SSDs ist, dürften auch die Laufwerke selbst günstiger werden.

Warum ist es so passiert? Analysten weisen darauf hin, dass es während der Pandemie eine erhöhte Nachfrage nach Verbrauchergeräten gab, die Flash-Speicher verwenden, aber zu diesem Zeitpunkt konnte die Produktion nicht mit der Nachfrage Schritt halten. Es ist logisch, dass Unternehmen begannen, die Produktionskapazitäten für die Produktion von Flash-Speichern zu erhöhen, aber dann passierte 2022: Jetzt ist die Nachfrage nach Laptops, Smartphones, PCs und anderen Gütern stark zurückgegangen, ebenso wie im Kontext eines allgemeinen Wirtschaftsabschwungs, steigender Inflation und hohen Strompreisen neigen die Verbraucher nicht zu teuren Anschaffungen.

Was wird als nächstes passieren? TrendForce geht davon aus, dass die Hersteller ihre Marktanteile im vierten Quartal um jeden Preis halten werden und vor diesem Hintergrund das Überangebot weiter zunehmen wird. Daher werden die NAND-Flash-Preise im vierten Quartal um weitere 20 % fallen. Entsprechend werden SSDs noch günstiger.