Die Medien erzählten, warum Intel Probleme mit Grafikkarten hat und was Russland damit zu tun hat

Die Medien erzählten, warum Intel Probleme mit Grafikkarten hat und was Russland damit zu tun hat

05.09.2022 0 By admin

Intel steht mit neuen Grafikkarten nicht gut da. Probleme mit Treibern, das einzige Modell auf dem Markt und schwache Hardware deuten darauf hin, dass das Produkt einfach nicht bereit ist. Allerdings wissen nur wenige Menschen, warum dies geschah. Die SemiAccurate-Ressourceninformationen verraten dazu neue Details.

Die Medien erzählten, warum Intel Probleme mit Grafikkarten hat und was Russland damit zu tun hat

Wie sich herausstellte, sollten DG2 / Arc Alchemist-Grafikkarten Ende letzten Jahres vorgestellt werden, aber dann kam es aufgrund der Pandemie zu einer Ausfallzeit, und der Partner des Unternehmens konnte keine fertigen Karten liefern.

Die Ankündigung wurde auf das erste Quartal 2022 verschoben, aufgrund der Ereignisse in der Ukraine musste das Unternehmen jedoch die Arbeit des russischen Büros in Nischni Nowgorod einstellen. Dort wurden die Elemente für den Treiber entwickelt – insbesondere der Shader-Compiler.

Es war das größte europäische Entwicklungszentrum, etwa 1200 Menschen arbeiteten dort. Gleichzeitig wollten nicht alle in ein anderes Land ziehen, einschließlich Schlüsselspezialisten, die für die Entwicklung verantwortlich waren. Übrigens waren sie zuvor an der Erstellung von oneAPI- und OpenVINO-Tools beteiligt. Und wer umzog, landete in anderen Büros, was die Arbeitsqualität ebenfalls nicht verbesserte.

Aus diesem Grund traten beim Arc A380 bekannte Probleme auf. Dazu gehören langsames Arbeiten mit DirectX 9- und 11-Spielen, Abstürze und andere Mängel, die noch nicht schnell behoben wurden.

Infolgedessen verzögert das Unternehmen Grafikkarten und versucht, Treiberprobleme zu beheben. Es sieht jedoch so aus, als ob sie zum Zeitpunkt der Veröffentlichung vollständig veraltet sein werden.