Der Start der superschweren Rakete SLS mit der Raumsonde Orion zum Mond wurde auf mindestens den 7. September verschoben. Aber die NASA schließt den Start Mitte Oktober überhaupt nicht aus

Der Start der superschweren Rakete SLS mit der Raumsonde Orion zum Mond wurde auf mindestens den 7. September verschoben. Aber die NASA schließt den Start Mitte Oktober überhaupt nicht aus

04.09.2022 0 By admin

Die NASA beabsichtigt, bis zum 6. September keine neuen Versuche zu unternehmen, um die superschwere Trägerrakete Space Launch System mit der Raumsonde Orion zum Mond zu bringen. Dies erklärte der Leiter der Forschungssystementwicklungsdirektion der NASA, Jim Free.

Der Start der superschweren Rakete SLS mit der Raumsonde Orion zum Mond wurde auf mindestens den 7. September verschoben. Aber die NASA schließt den Start Mitte Oktober überhaupt nicht aus
Rakete SLS

„Der [aktuelle] Startzeitraum wird definitiv nicht in Betracht gezogen. Wir werden erst nach dem aktuellen Zeitraum starten, der am Dienstag [6. September] endet “, sagte Freeh.

Am Montag, 29. August, verzögerte sich der Flug außerdem wegen eines Wasserstofflecks während des Auftankens. Laut Artemis Flight Program Manager Michael Sarafin war das gestrige Leck größer. „ Spezialisten haben dreimal versucht, das Problem zu beheben, und jedes Mal haben wir ein großes Leck gefunden “, sagte er. Sarafin sagte, dass nächste Woche der Algorithmus für weitere Aktionen klarer werde.

Gleichzeitig schließt NASA-Chef Bill Nelson nicht aus, dass Mitte Oktober ein weiterer Startversuch für das Space Launch System stattfinden könnte.

Das [Artemis 1]-Missionskontrollteam trifft sich heute, sie werden sich damit befassen, prüfen, ob es von jetzt an noch eine Möglichkeit [für den Start] gibt. Wenn sie entscheiden, dass dies der richtige Moment ist, wird es im Oktober einen Start geben. Obwohl sich das Startfenster im Oktober früh öffnet, würde ich vermuten, dass es eher Mitte des Monats ist. Denn in der ersten Oktoberwoche [3. Oktober] haben wir eine internationale Crew eingeplant. Als Teil der Crew-5-Mission wird eine vierköpfige Besatzung, darunter zwei internationale Teilnehmer, zur ISS gehen “, sagte Bill Nelson gestern, als er die Absage des SLS-Starts kommentierte.

Der Start der superschweren Rakete SLS mit der Raumsonde Orion zum Mond wurde auf mindestens den 7. September verschoben. Aber die NASA schließt den Start Mitte Oktober überhaupt nicht aus
So sieht Orion aus

Mit Blick auf das Artemis-Programm insgesamt zeigte sich Bill Nelson jedoch zuversichtlich, dass sich der Zeitpunkt der Landung der Astronauten auf dem Mond trotz aller Schwierigkeiten beim Start der SLS nicht ändern werde. „ Wir planen immer noch Artemis-2 im Jahr 2024 und Artemis-3 im Jahr 2025“, sagte der Chef der NASA, als er nach dem Zeitplan des Programms gefragt wurde.

Denken Sie daran, dass die erste Phase der Artemis-Mondmission darin besteht, das Orion-Raumschiff von der Trägerrakete des Space Launch System in den Weltraum zu bringen, die automatisch mehrere Umlaufbahnen um den Mond absolvieren und zur Erde zurückkehren wird. Die zweite Etappe ist ein Flug um den natürlichen Erdtrabanten mit der Besatzung an Bord. In der dritten Phase im Jahr 2025 erwartet die NASA, Astronauten zum Mond zu bringen und sie dann Mitte der 2030er Jahre zum Mars zu schicken.