Was ist Betrug und wie man nicht Opfer von Krypto-Betrügern wird

Was ist Betrug und wie man nicht Opfer von Krypto-Betrügern wird

22.05.2022 0 By admin

Freunde, jeden Tag kommen neue Begriffe und Konzepte in unseren Alltag. In den letzten Jahren wurde mit der Entwicklung der Blockchain-Technologie das Vermögen der russischen Sprache nicht nur mit den Begriffen „Kryptowährung“, „Token“, „Mining“ , sondern auch mit dem Wort „Betrug“ ergänzt .

Für diejenigen, die mit diesem Begriff noch nicht vertraut sind, erzähle ich Ihnen mehr. Für diejenigen, die wissen, was es ist, wird es auch nützlich sein, den Artikel zu lesen, Betrugsmethoden werden jeden Tag verbessert, vielleicht lernen Sie etwas Neues.

Betrug (vom englischen Betrug) ist also Betrug, Betrug, Täuschung. Dieser Begriff hat sich mit der Entwicklung von Kryptowährungsprojekten weit verbreitet. Die Kryptowährungsinfrastruktur wird derzeit praktisch von niemandem reguliert, und der Grad der Anonymität der Technologien bleibt ziemlich hoch. Dies zieht unzählige verschiedene Arten von Betrügern in die Branche, die versuchen, Ihr Geld abzuschöpfen.

Betrachten Sie einige der häufigsten Arten von Betrug.

1. Verkauf unbekannter Token

Der Betrüger berichtet, dass er X neue unbekannte Token erworben hat, versichert, dass es nach der Notierung an den Börsen ein kosmisches Wachstum geben wird, also müssen Sie dringend kaufen, jetzt und so viel wie möglich. In der Regel werden solche Token zum Kauf über die Börse Pancakeswap angeboten. Nachrichten kursieren auf den entsprechenden Scam-Kanälen in Telegram, sie werden auch oft von gierigen/unerfahrenen Admins normaler Kanäle gegen Geld beworben.

Tatsächlich ist das Token, das Sie kaufen, Müll, niemand wird es irgendwo auflisten, Sie kaufen nur „Luft“.

2. Zu verwaltendes Geld

Es gibt viele verschiedene Schemata in dieser Kategorie von Betrug, von dem ungeschickten „Geben Sie morgens 100 Dollar, nehmen Sie abends 200 Dollar“ bis hin zu besser vorbereiteten Betrügereien mit der Präsentation eines erfolgreichen Handelsteams, das Anfängern „hilft“, Einlagen zu zerstreuen. Solche Angebote – Betrug!

Ich werde nicht auf die technischen und psychologischen Aspekte eingehen, aber kein normaler Trader wird Gelder in „Verwaltungspools“ oder „Liquiditätspools“ sammeln. Beim Trading geht es um etwas anderes, um Ihr Geld.

Ich kann es kaum erwarten, die Krypto in die passive Verwaltung zu geben, bitte, tauschen, abstecken.

3. Handel über API

In 99,9 % der Fälle handelt es sich um Betrug.

API ist der Zugriff auf die Verwaltung Ihres Kontos an der Börse. Dies geschieht ohne die Möglichkeit, Geld abzuheben, aber selbst in diesem Fall hindert niemand Betrüger daran, Ihr Geld zu verwenden, um Pumps / Dumps unbekannter Münzen mit geringer Liquidität zu arrangieren und gleichzeitig gegen Ihre Positionen auf Futures von anderen Konten zu spielen. In solchen Fällen wird Ihr Geld einfach verbrannt, um die Gewinne auf den Positionen von Betrügern zu erhöhen.

4. Boni für die Registrierung

Ein neues Projekt erscheint (sagen wir eine Krypto-Börse), das Registrierungsboni anbietet. Die Nuance ist, dass Sie während des Registrierungsprozesses feststellen, dass der Bonus dem Konto erst gutgeschrieben wird, nachdem Sie das Konto mit Ihrem Geld für einen bestimmten Betrag aufgefüllt haben. Oft ist dies ein Betrug. Nach der Auffüllung können Sie Ihr Geld nicht mehr abheben. Darüber hinaus sammeln solche „Austausche“ persönliche Daten, Dokumentenscans usw., die dann in betrügerischen Schemata verwendet werden.

5. Unterstützung beim Abheben von Geldern

Betrüger bieten Hilfe in verschiedenen schwierigen Situationen an, in die ein Benutzer geraten kann. Beispielsweise hat die Börse das Konto gesperrt, Auszahlungsbeschränkungen verhängt oder die Transaktion ist „eingefroren“ und wird nicht in der Blockchain angezeigt. Das ist 100% Betrug. Börsenprobleme können nur von der Börse selbst gelöst werden (quälen Sie den Support-Service), und alles, was mit Blockchain und Smart Contracts zu tun hat, ist im Allgemeinen irreversibel, die Transaktion kann nicht storniert oder korrigiert werden.

6. HYIP-Projekte (Finanzpyramiden)

Die klassischen Finanzpyramiden wie MMM sind nicht verschwunden, sie sind nur in die Kryptozone gezogen und heißen jetzt „Hype-Projekte“. Und das machte es noch gefährlicher. Aber wenn die Organisatoren von MMM, Finico und anderen Pyramiden gefasst, wegen strafrechtlicher Anklagen verurteilt und ins Gefängnis gesteckt wurden, dann hat niemand die Organisatoren von Torexo, Deximum und dergleichen inhaftiert, weil es viel schwieriger ist, diese Betrüger herauszufinden und zu fangen .

7. Gefälschte Startups

Dies ist ein Betrug an der Schnittstelle zwischen echtem Geschäft und Krypto. Normalerweise wird ein Startup angekündigt, normalerweise IT, zum Beispiel eine Dating-Site oder ein Mail-Service oder ein Aggregator von etwas, und Mittel für seine Entwicklung werden durch Kryptowährung gesammelt. Investoren werden Berge von Gold versprochen, ein Prozentsatz der zukünftigen Gewinne. Tatsächlich wird anfangs niemand das Projekt entwickeln, nach einiger Zeit ist das Projekt verbogen und die gesamte Krypta „wurde für die Entwicklung ausgegeben, aber es hat nicht geklappt“.

Projekte, die gescheitert sind, Pleite gingen, viel an Kapitalisierung verloren haben, werden in der Krypto-Community auch als Scams bezeichnet. In der Realität ist es oft schwierig nachzuvollziehen oder zu beweisen, ob die Organisatoren ursprünglich die Absicht hatten, das Projekt zu ruinieren. Zum Beispiel ist die Wahrscheinlichkeit der ursprünglichen Bosheit der Organisatoren des Terra-Projekts beim jüngsten Zusammenbruch der algorithmischen Stablecoin UST und der Kryptowährung LUNA unwahrscheinlich. Der Zusammenbruch war auf einen gezielten Angriff zurückzuführen, der die richtige Phase des Marktes und die Verwundbarkeit des UST-Algorithmus ausnutzte. Die Administratoren versuchten im Moment, das Projekt zu retten und verkauften sogar alle Bitcoins für 3 Milliarden Dollar, um die Situation zu stabilisieren.

Der moralische und ethische Aspekt in solchen Situationen ist wie immer sehr subtil. Aber viele Teilnehmer und Experten der Krypto-Community sind sich einig, dass selbst wenn keine anfängliche böswillige Absicht vorlag, sondern die fehlerhaften ungeschickten Handlungen der Projektverwaltung zu Geldverlusten von Investoren und Teilnehmern führten, eine solche Verwaltung auch Tadel und Bestrafung verdient, zusammen mit Betrügern.

Im Telegramm sehen Sie manchmal die Inschrift Betrug neben dem Kanalnamen. Das bedeutet, dass sich viele Benutzer beim Support über einen solchen Kanal beschwert haben und die Telegrammverwaltung den Kanal mit einer entsprechenden Markierung versehen hat. Es sieht aus wie das:

Ich erinnere Sie daran, dass ich aktuelle Informationen auf meinem Telegram-Kanal poste, den Link zu dem Sie im Profil finden, ich teile dort auch einige Echtzeit-Deals, ich informiere Sie damit über neue Schneeballsysteme und Betrugsprojekte Sie fallen nicht auf Betrüger herein.

Schreiben Sie in die Kommentare, ob Sie jemals auf Betrüger hereingefallen sind. Beschreiben Sie Ihre Fälle, damit wir alle auf der Hut sein können.